Pfarrleben

Die Eisenstädter Domkirche ist von fast allen Punkten der Stadt zu sehen.

Unsere Pfarrgemeinde möchte rund um dieses Haus die lebendige Familie Gottes sein, in der Menschen jeden Alters zusammen kommen, einander im Glauben unterstützen, Jesus mehr entdecken und Gemeinschaft finden können.

 

Durch die Gottesdienste in unserer Kirche, die Begegnung in Gruppen und bei Festen und Wallfahrten, durch persönliche geistliche Begleitung und vor allem durch die Sakramente möchten wir zum Gelingen des Lebens auf dieser Erde und der neuen Welt beitragen.

Unser neuer Familien-Newsletter ist da!

 

Der letzte Newsletter liegt schon ein wenig zurück. Umso mehr freuen wir uns, Euch von unseren spannenden Aktionen der letzten Monate zu berichten. Denn sowohl bei den Domküken und Domkids war einiges los, genauso wie bei den Jungscharkindern und MinistrantInnen.

 

Ankündigen möchten wir Euch sehr gerne zwei interessante Angebote: einen Alpha Glaubenskurs sowie einen Kommunikationskurs in sieben Abenden.

Text: Lena Sailer-Prenner
Jugend drei Tage im Einsatz für andere

Jugendliche der Dompfarre und der K.Ö.St.V. Forchtenstein-Eisenstadt haben heuer gemeinsam bei der Aktion "72 Stunden ohne Kompromiss" mitgemacht. Wir haben Kuchen gebacken und damit Spenden für das vom Weltladen Eisenstadt direkt unterstützte Projekt PREDA (Peoples Recovery, Empowerment and Development Assistance Foundation) gesammelt – ein Menschenrechtsprojekt des irischen Priesters Shay Cullen, der sich um missbrauchte, drogensüchtige oder sexuell ausgebeutete Kinder (Stichwort: Sextourismus) auf den Philippinen kümmert. 

Text: Br. Stefan
Fotos: Br. Stefan

Am 19. September traf man sich aus den fünf christlichen Pfarren der Freistadt Eisenstadt zum ökumenischen Bibelgespräch im Martinussaal der Dompfarre.

 

Das Thema der Veranstaltung war „Auferstehung“.

 

Text: M. Eiszner, A. Postmann

Am Samstag, dem 15. September, fand der diesjährige Pfarrausflug statt. Ziel war wieder einmal Ungarn.

Zuerst ging die Fahrt zum neurenovierten Benediktinerstift am Martinsberg (Pannonhalma), ein wahres Juwel. Nach einer geführten Besichtigung feierte Dompfarrer Pater Erich mit den Teilnehmern eine hl. Messe, am Gedächtnistag der Schmerzen Mariens.

 

Text: Martin Tomschitz
Fotos: Br. Stefan Pöll

Unser Ausflug nach Mariazell startete am 26. August. An dieser viertägigen Reise machten unter der Begleitung von Bruder Stefan und Pater Erich zehn Leute mit. Wir übernachteten in einem ziemlich großen Haus, wo jeden Tag eine andere Gruppe das Essen vorbereitet und gekocht hat.

 

Jeden Morgen gab es ein Morgengebet, wo wir alle gesungen haben und uns über interessante Themen unterhalten haben. Am Abend gab es dann auch ein Abendgebet, wo wir wieder gesungen haben. Ich habe diese Minuten am Tag sehr genossen.

 

Nach dem Abendgebet haben wir immer gemeinsam Spiele gespielt, wie zum Beispiel kahoot und Personen erraten. Mein Lieblingsspiel jedoch war Werwolf.

 

Text: Esther Farkas
Fotos: Br. Stefan
34. Fußwallfahrt nach Mariazell

Mit einem kleinen Jubiläum machten wir uns heuer am Donnerstag nach Maria Himmelfahrt auf den Weg nach Mariazell: Bereits zum 35. Mal pilgerten Fußwallfahrer vom Dom in Eisenstadt zur "Magna Mater Austriæ". Nach dem Reisesegen vor dem Bild der Gottesmutter machte sich unsere bunt gemischte Gruppe von gut 25 Fußpilgern auf den langen Weg.

Text: Hans Peter Pratinger, Br. Stefan Pöll
Fotos: Stefan Dworzak, Br. Stefan Pöll
Eröffnung des Jubiläumsjahres „700 Jahre Martinskirche Eisenstadt“

 

Das heurige Dompfarrfest stand ganz im Zeichen des Jubiläums. Bei der Eröffnung konnten Dompfarrer Pater Erich Bernhard und Ratsvikar Thomas Leeb zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben Generalvikar Martin Korpitsch waren Bürgermeister Thomas Steiner, die beiden Vizebürgermeister sowie Vertreter aller im Gemeinderat vertretenen Fraktionen der Einladung der Dom- und Stadtpfarre gefolgt.

Text: Hans Peter Prattinger
Fotos: Rudolf Leeb

35 Kinder wurden diesmal in 4 Tischmutter-Gruppen auf den Empfang der Erstbeichte und der Erstkommunion vorbereitet. Nach einer intensiven, manchmal für die Tischmütter herausfordernden, aber auch schönen gemeinsamen Zeit freuten sich schon alle – Kinder wie Eltern – auf das große Fest.

 

Einige Aussagen der Kinder: „Die Beichte war eigentlich eh cool…“ oder „Ich fühl mich jetzt leichter…“, „Wann darf ich wieder beichten gehen?“ bzw. auch nach der Erstkommunion: „Bekomm ich jetzt jeden Sonntag die hl. Hostie? … Cool, dann komm ich jeden Sonntag zur hl. Messe!“

Text: Sr. Traude
Fotos: fotex / Reiterits

Am Pfingstsonntag hat Bischof Dr. Paul Iby den Firmkandidaten der Dompfarre und drei Gästen aus Au und Hof am Leithagebirge das Sakrament der Firmung gespendet.

 

Bereits im Dezember begannen sich die Jugendlichen auf diesen großen Tag vorzubereiten. Die Firmvorbereitung umfasste wöchentliche Firmstunden, bei denen sich die Firmkandidaten konstruktiv mit Gott und ihrem Glauben auseinander setzten. Weiters ein persönliches Treffen mit dem Bischof und ein gemeinsames Firmwochenende im Franziskanerkloster in Maria Enzersdorf. Außerdem haben sich die Firmlinge, je nach ihren Interessen, bei bestimmten Aktionen im Leben der Pfarre mitgeholfen.

Text: Br. Stefan
Fotos: Millesich
Köstliche Suppen für einen guten Zweck

 

Auch heuer war das traditionelle Fastensuppenessen in der Dompfarre am 11. März ein voller Erfolg.  

Seit 1985 treffen sich Menschen aus unserer Pfarre zum gemeinsamen Essen und zum Gedankenaustausch. Die Auswahl köstlicher Suppen ist immer groß – heuer gab es sogar zehn verschiedene – es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Es besteht natürlich – falls man rechtzeitig kommt – auch die Möglichkeit sich „durchzukosten“. Hier sei allen Köchinnen und Köchen sowie allen, die mitgeholfen haben, herzlichst gedankt. Es war wieder einmal sehr stark zu spüren, wie gut Gemeinschaft tut, und wie viel wir gemeinsam erreichen können.

 

Text: Anna Buzanits
Fotos: Anna Buzanits

Pfarrkanzlei

Montag: 9 - 11 Uhr

Dienstag: geschlossen

Mittwoch: 9 - 11 Uhr

Donnerstag: 9 - 11 Uhr

Freitag: 9 - 11 Uhr

 

02682/62717

dompfarre@rk-pfarre.at

 

In dringenden seelsorglichen Anliegen rufen Sie bitte die Nummer 0664/9963244!

<div id="schottCanvas" style="width:100%;"></div>
 

Dom- und Stadtpfarre zum Hl. Martin

Pfarrgasse 32, 7000 Eisenstadt

Telefon: 02682/62717

Email: dompfarre@rk-pfarre.at

Impressum